Untitled.jpg

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine wissenschaftlich und historisch fundierte manuelle Therapiemethode. Der osteopathische Therapeut besitzt umfassende anatomische, physiologische, biomechanische, embryologische und medizinische Kenntnisse.

Unter Einbeziehung des Körpers in seiner Gesamtheit spürt er kleinste Veränderungen im Gewebe auf, setzt sie in einen Kontext zur wahrgenommenen Erkrankung und regt durch gezielte manuelle Techniken die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Hierbei spielen die osteopathischen Grundsätze wie die Berücksichtigung des gesamten Körpers als Einheit, die Wechselwirkung von Struktur und Funktion sowie die Erkenntnis, dass Leben Bewegung und Bewegung Leben ist eine entscheidende Rolle. Es gilt, Dysfunktionen von Kompensationsmechanismen zu unterscheiden. Letztere baut der Körper oft über lange Zeit hinweg im Laufe eines Lebens auf, bis die Kompensationsmöglichkeiten erschöpft sind. An diesem Punkt entsteht Krankheit. Als ursächliches Geschehen gelten oft physische oder psychische Traumata, Mangelzustände und andere Stressfaktoren.

Kinderosteopathie

Auch der kleine Mensch, ob Säugling, Kleinkind, Schulkind oder Heranwachsender, hat mit allerlei Einflüssen umzugehen, die er kompensieren muss.

 Hierzu zählen Stress unter der Geburt, chirurgische Eingriffe, Krankheitserreger, Stürze und sonstige Traumata ebenso wie Einflüsse bereits im Mutterleib, Störungen in der embryonalen Entwicklung, Stress der Mutter und andere Einflüsse von außen.

 Der Kinderosteopath erkennt Störungen in der embryonalen und fetalen Entwicklung, setzt diese in einen Kontext zur Symptomatik, beurteilt den seelischen und physischen Zustand des Kindes sowie seine neurologische und sensorische Entwicklung und führt das Kind an einen Punkt der Möglichkeit, sein Entwicklungspotenzial zu entfalten und sich in sich und im Kontext zur Umwelt physiologisch zu entwickeln.

 So kann die Osteopathie bei Entwicklungsverzögerungen, sogenannten Schreikindern, Hyperaktivität, Verhaltensauffälligkeiten, Verdauungsstörungen, Problemen beim Stillen, Skoliosen, Schiefhals, Schädelasymmetrien und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt werden.

Die Osteopathische Therapie soll hierbei nicht die schulmedizinische Behandlung ersetzen und keinesfalls als Allheilmittel betrachtet werden. Eine Zusammenarbeit und der fachliche Austausch mit behandelnden Ärzten / Kinderärzten, Hebammen und anderen Therapeuten zum Erarbeiten einer effektiven Versorgung des Patienten ist wünschenswert.

zur Behandlungsdauer

der erste Termin dauert in der Regel 1 Stunde.

Meist finden die Folgetermine im Abstand von 3-4 Wochen statt.

In seltenen Fällen sehen wir uns öfter als 3 mal.

Mein Ziel ist es, das grundlegende Problem zu finden und zu lösen.

Vertraue Deinem Körper, er wird sich optimal an die neue, freie Situation anpassen und unser perfekter Assistent sein!

Pferdeosteopathie

hierzu gibt es einen extra Bereich

schau doch mal oben links oder unter "Leistungen"

Mehr zu den Kosten gibts hier.

 

Gesundheitspraxis Bruchsal

Tanja Rothfuß & Simon Zeltmann

07251 3915444

Württemberger Str. 6, 76646 Bruchsal, Germany

  • Google Places
  • Facebook

©2020 Gesundheitspraxis Bruchsal. Erstellt mit Wix.com